Botanix – Ein Journal über Pflanzen

Deutsche Version

Kiwano – Cucumis metuliferus

Die 10–15 cm langen Früchte ähneln ein wenig Orangen. Die auch Horngurken genannten Kiwanos gehören zur Familie der Kürbisgewächse. Die Früchte haben kleine Hörner auf der Schale und erinnern an mittelalterliche Waffen. Das Fruchtfleisch ist grün und enthält viele 5–10 mm lange weisse Samen. Unreife Früchte sind grün.

Die Früchte werden aus Israel und Mittelamerika importiert. Man isst das grüne Fruchtfleisch mitsamt den weissen Samen. Die Kiwano schmeckt nach Gurke, Kürbis und Banane. Die ausgelöffelten Fruchthüllen kann man als wunderschöne Schälchen benutzen; während wir die Samen aussäen. Es ist eine schnellwachsende Pflanze, die wie ein Kürbis aussieht mit langen Stielen und Ranken. Die Bätter sehen aus wie Gurken und sind genauso behaart.

Die Bestäubung der 3 mm grossen Blüten erfolgt in der gleichen Art, wie bei Gurken. Man sollte aber daran denken, dass die Früchte anfangen können zu faulen, wenn sie den Boden berühren. Die Kiwano wächst sehr gut bei Temperaturen um 25°C. Sie sollten genau wie Melonen und Gurken behandelt werden. Kiwanos vertragen keinen Frost. Wenn man in einer Gegend wohnt in der es kalt oder frostig wird, sollte man die Kiwanos erst nach dem letzen Frost auspflanzen.

««« Vorheriger Artikel: Chinesischer Tee - baue Deinen eigenen Tee an! Nächster Artikel: Wie mäht man seinen Rasen richtig? »»»

Dienstag 6.10.2015 14:51 | Drucken | Exotische Pflanzen

Über KPR

KPR - Klub der Pflanzenzüchter Slowakei
KPR - Klub der Pflanzenzüchter ist eine internationale Gärtnervereinigung. Lesen Sie mehr...
Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit Anderen und schreiben einen Artikel über Anzucht, Pflege, Pflanzen, Wachstum etc. und veröffentlichen Sie diesen in Ihrer Sprache in unserem Journal Botanix! Schreiben Sie uns für mehr Informationen.